Saisonkalender Sommer

Die Prime Time für sonnengereiftes Obst und Gemüse aus der Region ist angebrochen. In unserem Saisonkalender für den Sommer erfahrt ihr, was jetzt in den Einkaufskorb gehört und worauf ihr bei der Auswahl achten solltet. 

Erbsen

Saison: Juni bis September 

Herkunft: Seit über 10 000 Jahren gibt es sie schon. Aus Vorderasien kamen sie nach Europa. 

Qualität: Frisch strotzen sie vor Mineralstoffen und Vitaminen. Je jünger, desto süßer! 

Lagerung: In einem feuchten Tuch halten sich die Schoten ein, zwei Tage im Kühlschrank. 

Fun Fact: Erbsen werden gewogen, nicht einzeln gezählt, deswegen nennt man einen Pedanten Erbsenzähler.

Erdbeeren

Saison: April/Mai bis September 

Herkunft: Alle europäischen Sorten haben südamerikanische Vorfahren. 

Reifetest: Die Beere sollte makellos und ausgefärbt, also ohne weiße Schulter oder Spitze sein. 

Lagerung: Fix verzehren, sie hält sich nicht lange. Einfrieren geht auch, allerdings ist die aufgetaute Frucht matschig. 

Tipp für Selbstpflücker: Mit den grünen Kelchblättern abzupfen, damit der Saft nicht „ausläuft“.

Gurken

Saison: Juli bis September 

Herkunft: Seit über 3000 Jahren wird die aus Indien stammende Gurke kultiviert – bei uns erst seit dem 19. Jahrhundert. 

Qualität: Das Superfood hat viele Vitamine und Mineralstoffe und kaum Kalorien. 

Reifetest: Prall und fest ist die Freilandgurke, biegsam und schwer das Gewächshausexemplar im Winter. 

Lagerung: Dunkel und bei 10 bis 13 Grad hält sie sich bis zu drei Wochen.

Heidelbeeren

Saison: Juni bis September 

Herkunft: Heimische Sorten sind durch und durch blau, daher auch der Name Blaubeere. Früchte mit hellem Fleisch sind eine nordamerikanische Art. 

Qualität: Ihr Farbstoff Myrtillin fängt freie Radikale und hält jung, zudem ist sie ein Vitamin-C-Bömbchen. 

Lagerung: Heidelbeeren schimmeln schnell. Am längsten, bis zu 5 Tage, hält sie sich auf einem Teller ausgebreitet im Kühlschrank.

Paprika

Saison: Juni bis September 

Herkunft: Wie Tomate und Kartoffel stammt sie aus Südamerika. Die Beerenfrucht ist inzwischen überall heimisch. 

Qualität: Sie liefert unseren Tagesbedarf an Vitamin C und reichlich Ballaststoffe. Bekömmlicher wird sie, wenn man sie schält oder gart. 

Fun Fact: Grün, gelb, orange, rot – das sind nicht etwa Sorten, sondern Reifestadien von herb über fruchtig bis beinahe süß.

Wassermelone

Saison: Juni bis September 

Herkunft: Spanien, Italien, Griechenland, Ungarn und Türkei. 

Qualität: Sie wiegt zwischen 2 und 6 kg, der größte Anteil ist – Wasser. Stücke in Folie sofort genießen, sie werden sonst mehlig und verderben rasch. 

Reifetest: Achte auf den Liegefleck auf der Frucht, je gelber, desto besser. 

Lagerung: Im Kühlschrank (wenn sie hineinpasst) mehrere Wochen, sie verliert aber Aroma.