Ofenente Peking-Style

Zutaten

Für 4 Personen
1
Ente (ca.1,5 kg; küchenfertig; möglichst Bioqualität)
2
große Gemüsezwiebeln
1 Stück
Ingwer (etwa 2 cm lang)
3
Knoblauchzehen
3
Sternanis
1 TL
Fenchelsamen
6
Nelken
1 EL
Szechuanpfeffer
1
Bio-Orange
Salz
50 ml
Weißweinessig
2 EL
Honig oder Zucker
2
Bambusspieße

Zubereitung

Kochzeit: 150 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rezept für 4 Personen
1 Die Ente waschen und trocken tupfen. Die Zwiebeln schälen und in grobe Streifen schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen. Beides fein hacken. Sternanis, Fenchel, Nelken und Szechuanpfeffer zusammen mahlen oder im Mörser fein zerstoßen. Die Orange heiß waschen und trocken tupfen. Die Schale mit dem Sparschäler dünn abschälen und mit Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und der Gewürzmischung in einer Schale vermengen. Die Orange in Scheiben schneiden.
2 Die Ente von innen mit 2 EL Salz ausstreuen, dann die Würzmischung in die Ente füllen. Die Ente mit den Bambusspießen verschließen – die Ente muss komplett verschlossen sein und darf keine Öffnungen oder Beschädigungen an der Haut aufweisen.
3 In einem großen Topf 2 l Wasser mit Essig, Honig oder Zucker, Orangenscheiben und 1 EL Salz aufkochen. Ente in das saubere Spülbecken legen, am Hals festhalten und die Flüssigkeit mit einer Suppenkelle nach und nach über die Ente gießen. Ente 12 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, dabei nicht abdecken.
4 Den Backofen auf 90 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Ente auf den Ofenrost legen und in den Ofen (Mitte) schieben. Darunter ein tiefes Backblech einschieben. Die Ente 1 Stunde garen. Die Ofentemperatur auf 180 Grad erhöhen und die Ente weitere 35 Minuten braten. Die Ofentemperatur auf 190 Grad erhöhen und die Ente in 8–10 Minuten auf Sicht knusprig braten – dabei gut im Auge behalten, damit sie nicht verbrennt. Herausnehmen und portionieren.

Serviervorschlag

Die Ofenente Peking-Style mit Hoisin-Sauce, in dünne Streifen geschnittenen Frühlingszwiebeln und Salatgurkenstreifen in neutrale Crêpes wickeln.