Flammkuchen mit Räucherforelle

Zutaten

Für 4 Personen
240 g
Weizenmehl (Typ 1050) + etwas Mehl zum Ausrollen
Salz & Pfeffer aus der Mühle
4 EL
Rapsöl
1 Bund
Dill
250 g
Schmand
350 g
festkochende Kartoffeln
150 g
Babyspinat
6
geräucherte Forellenfilets (375 g)
2
rote Zwiebeln

Zubereitung

Kochzeit: 40 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rezept für 4 Personen
1 Für den Teig Mehl, 140 ml Wasser, 1 TL Salz und 2 EL Rapsöl zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln, mindestens 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.
2 Inzwischen für den Belag Dill waschen, trocken schütteln, Zweige abzupfen, einige zum Garnieren beiseitelegen, Rest fein schneiden, mit Schmand verrühren. Kartoffeln schälen, waschen, in dünne Scheiben hobeln, im restlichen Öl etwa 6 Minuten bei mittlerer Hitze braten.
3 Den Backofen auf 230 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Spinat waschen, trocken tupfen oder schleudern und verlesen. Forellenfilets in Stücke teilen. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Spinat und Zwiebeln im Bratfett in der Pfanne wenden.
4 Teig vierteln. Ein Viertel auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Oval (30 x 20 cm) ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ein Viertel Schmand auf den Teig streichen, mit Kartoffeln, Zwiebeln und Spinat belegen.
5 Den Flammkuchen in etwa 10 Minuten goldbraun backen. Ein Viertel der Forellenstücke auf dem Flammkuchen verteilen, mit grobem Pfeffer und Dillzweigen garnieren. Auf dieselbe Weise 3 weitere Flammkuchen herstellen. Alternativ je 2 Flammkuchen gleichzeitig bei 210 Grad Umluft backen.

Tipp

Schneller geht’s mit Flammkuchen-Teig aus dem Kühlregal.