Tempura-Gemüse mit Miso-Mayo

Zutaten

Für 4 Personen

Teig

50 g
Reismehl
100 g
Kartoffelstärke
50 g
Weizenmehl
2 Msp.
Backpulver
1 Prise
Zucker
1 Prise
Salz
1 Msp.
Kurkuma

Gemüse

4 Röschen
wilder Brokkoli (Cime di Rape, oder normale Brokkoliröschen)
4 Stangen
grüner Spargel
2
Karotten
Salz
500 ml
Sonnenblumen- oder Erdnussöl
4 EL
Mayonnaise
1 TL
Misopaste
1 Spritzer
Limettensaft
Limettenschnitze

Zubereitung

Kochzeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht
Rezept für 4 Personen
1 Für den Teig Reismehl, Stärke, Weizenmehl, Backpulver, Zucker, Salz und Kurkuma mit 300 ml kaltem Wasser zu einem glatten Teig rühren.
2 Das Gemüse in maximal bleistiftdicke Stücke schneiden. Das Gemüse leicht salzen und 5 Minuten ziehen lassen.
3 Das Öl in einem Topf auf 200 °C erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem hineingehaltenen Holzlöffelstiel Bläschen aufsteigen. Anschließend das Gemüse durch den Backteig ziehen und portionsweise im Öl für 2–3 Minuten so lange frittieren, bis der Teig goldbraun und knusprig ist.
4 Nach dem Frittieren das Gemüse auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mayonnaise mit Miso und Limettensaft abschmecken. Alles mit Limettenschnitzen anrichten.

Tipps für den Tempurateig

  • Das Wasser muss beim Einrühren sehr kalt sein, damit der Teig knusprig und luftig wird. Auch Alkohol (Bier/Sake) macht den Teig knuspriger. 
  • Mehl durch ein feines Sieb geben. Das lockert es auf und verhindert Klümpchen. 
  • Das Backpulver sorgt dafür, dass der Teig schön locker und knusprig wird. 
  • Der Teig sollte nicht zu dick, sondern gerade so dünn sein, dass er am Gargut kleben bleibt. 
  • Der Zucker sorgt für die goldene Farbe des Teigs, da er beim Frittieren karamellisiert.
  • Ihr könnt so gut wie jedes Gemüse, Fisch oder Fleisch in einem Tempurateig ausbacken. 
  • Wichtig ist, darauf zu achten, dass das Gargut nicht zu groß ist. Bleistiftdick ist die perfekte Dicke bei rohen Produkten. 
  • Das Gargut kann auch vorgegart werden, sodass zum Beispiel Hühnchen auch in dickeren Portionen frittiert werden kann. 
  • Ihr könnt ruhig kreativ sein und euren Teig mit Kräutern oder verschieden Gewürzen abschmecken. 
  • Das Backpulver lässt sich auch durch jeweils 120 ml Sekt, Bier oder Sprudelwasser ersetzen. 
  • Tempura eignet sich perfekt als Vorspeise auf einem Salat oder als Fingerfood.